Fasten nach Dr. Buchinger

Fasten:

eine praktische Einführung

 

Fasten ist der natürlichste Weg, den Körper von Schlacken- und Giftstoffen zu befreien.

Gleichzeitig ist es die wirksamste und ungefährlichste Methode zur Gewichtsabnahme.

 

Während der Fastenzeit lebt der Organismus (abgesehen von der zugeführten Flüssigkeit) von seinen körpereigenen Nahrungsdepots.

Beides, die Entgiftung und die Gewichtsreduzierung, hilft Krankheiten vorzubeugen und steigert die Leistungsfähigkeit.

 

 

Wer darf Fasten - Wer nicht?

 

Jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren kann und darf fasten. Schwangere nur in Ausnahmefällen.

 

Bei leichten Erkrankungen, insbesondere bei den Stoffwechselkrankheiten (ernährungsbedingter Art), Hautkrankheiten, Allergien, Gelenkerkrankungen, Kreislauf-  und Blutdruckerkrankungen.

ist ein Fasten in einer Gruppe oder in privatem Rahmen grundsätzlich zu empfehlen.

 

Fasten und Arbeiten

 

Sicher glauben Sie, dass Sie während der Fastenzeit nicht arbeiten und/ oder sonst keine Leistungen vollbringen können.

 

Dies ist jedoch verkehrt

 

Wie bereits bei den Tieren, so ist es auch beim Menschen: Viele sind während der Fastenzeit viel leistungsfähiger als zu anderen Zeiten.

Schon der alte Studentenspruch sagt dies aus:  " Voller Bauch studiert nicht gern".

 

Prüfen Sie einmal selbst und fragen sich: " Wann bin ich besonders aktiv?"

Dann werden Sie feststellen, dass Ihre besonders aktiven Zeiten keineswegs nach den Mahlzeiten liegen sondern eher vor dem Essen.