Schulveranstaltungen

Wir Zauberkräuterdetektive

 

Kinder lernen spielerisch Umgang mit Pflanzen

Wir bieten einen neuen Programmpunkt speziell für Kinder an. Anhand von

kleinen Aktionen und Spielen lernen die Kinder während des Zauberkräuterfestes wieder einen Bezug zur Natur, insbesondere Pflanzen, zu bekommen. Kräuterpfannkuchen backen, einen Hexenbesen aus Beifußruten bauen oder Kräuter für einen magischen Zaubertrank suchen. Für jeden ist etwas dabei.

 

Pflanzen, insbesondere Heilpflanzen und Kräuter, können sehr wohl magische Kräfte besitzen.

 

Zaubertrunk

Gegessen, als Tee getrunken oder als Baumaterial für einen Hexenbesen, bilden heimische Kräuter die Grundlage für die Gestaltung des Tages.

 

Zum Auftakt darf jeder mithelfen einen wärmenden Zauberpunsch zu brauen. Während die Kinder in kleinen Gruppen mit fachkundiger Begleitung das erste Mal durch den Garten streifen und weitere Zutaten für den magischen Trank suchen, brodelt schon die vorbereitete Saftmischung in dem Hexenkessel. Die Basis bilden Holunder- und Apfelsaft, kleine Apfel- und Orangenstücke und typische Punschgewürze. Nun fügen die Kinder ihre gesammelten Kräuter hinzu. Je nach Jahreszeit können das zum Beispiel Melisse, Salbei, Minze oder auch Ringelblüte sein. Salbei hat eine desinfizierende Wirkung und tut, genau wie Minze, den Atemwegen gut.

 

Während der Punsch auf dem Feuer noch etwas zieht, gibt es eine kleine Schminkaktion. Wer möchte kann sich ein Spinnennetz, eine Fledermaus oder etwas Selbsterdachtes auf das Gesicht malen lassen.

Nachdem nun auch das Äußerliche stimmt, fehlt noch etwas ganz Wichtiges, ohne das keine Hexen oder Zauberer auskommen. Der Hexenbesen.

 

Hexenbesen 

Aus bereits geschnittenen duftenden Beifußruten baut jeder seinen persönlichen Besen. Verziert wird mit bunten Bändern, Bemalung, Aufklebern, Blumen und allem was gerade in der Nähe ist. Zum Schluss erhält jeder Besen noch einen Namen.

Bevor jedoch zur ersten Flugstunde angesetzt werden kann, gibt es eine kleine Stärkung.

Wieder geht es in den Garten, auf der Suche nach passenden Pflanzen für den Kräuterpfannkuchen. 

 

Hier kommen zum Beispiel Löwenzahn, Brennnessel, Giersch oder Vogelmiere zum Einsatz. Gerade die beiden Letztgenannten werden häufig mit Unkraut assoziiert. Dabei sind sie sehr gesund, da sie viele Vitalstoffe enthalten.

Bevor das Gefundene in den Pfannkuchenteig kommt, wird jede Pflanze noch einmal gemeinsam bestimmt und überprüft, damit eventuelle Verwechslungen ausgeschossen werden können. Die Pfannkuchen können pur, mit Honig, selbstgemachter Marmelade oder Nussmus gegessen werden.

Nach dieser Stärkung haben die Kinder nun die Möglichkeit ihre Besen bei einem kleinen Spiel zu testen. Es werden Bilder von verschiedenen Kräutern und Heilpflanzen gezeigt, die die Kinder im Garten finden müssen und anschließend gemeinsam bestimmen.

Wer noch nicht genug vom fliegen hat, kann sich beim Flug um das Lagerfeuer richtig austoben.

 

lauschende Kinder 

Den Abschluss bildet eine kleine vorgelesene Hexengeschichte. 

 

Es gibt die Möglichkeit das Fest als Kindergeburtstag, Projekttag mit der Schulklasse oder nach einer mitgebrachten Idee zu gestalten. Eltern sind natürlich auch gerne gesehen. Je nach Wetterlage findet die Veranstaltung draußen oder, wo möglich, im Seminarhaus statt. Ziel ist es jedoch, die Zeit im Garten zu verbringen und sich mit der Natur wieder vertraut zu machen.

 

Dieses Angebot besteht für Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren

 

Anmeldungen als Gruppe ist jederzeit möglich.

 

Dauer der Veranstaltung: 2 Zeitstunden

 

Preis pro Teilnehmer: 10,00 Euro

 

Leistungen:
  • Kursbetreuung
  • Verpflegung
  • Bastelmaterialien

 

Fragen...Jetzt kontaktieren.